Videoworkshop mit dem Schwerpunkt Videoschnitt an der Volkshochschule Magdeburg

Teilnehmer sollen lernen und ausprobieren, wie die Wirkung einfacher Szenen weit gesteigert werden kann

[Magdeburger Kurier, 01.03.2012] Wer mit seiner Kamera Filmsequenzen aufgezeichnet hat und diese anderen vorführen, sie gar begeistern will, also Spannendes oder Lustiges in bewegten Bildern vorführen möchte, benötigt Kenntnisse in der sogenannten „Postproduktion“.
Vom 9. bis 10. März 2012 findet an der Volkshochschule (VHS) in Magdeburg ein Videoworkshop mit dem Schwerpunkt Videoschnitt statt. Dabei sollen die Teilnehmer lernen und ausprobieren, wie die Wirkung einfacher Szenen weit gesteigert werden kann – bis sich schließlich auch andere von dem nachbearbeiteten Film mitreißen lassen.

Abbildung: Alexander Kretschmer, Entwicklung visueller Erscheinungsbilder, Rostock

Abbildung: Alexander Kretschmer, Entwicklung visueller Erscheinungsbilder, Rostock

Am Freitag von 17 bis 21 Uhr und am Sonnabend von 9 bis 18 Uhr.

Alle Teilnehmer bekommen dazu das gleiche Filmmaterial. Das Spannende dabei sei, dass am Ende tatsächlich jeder Film anders werde, sagt Alexander Kretschmer. Gearbeitet werde mit einer sehr einfachen Software – Vorkenntnisse ganz allgemein im Umgang mit einem Rechner genügten. Anmeldungen werden nach Möglichkeit bis zum Vormittag des 6. März 2012 erbeten.
Antworten auf Fragen zum Kursinhalt und Informationen gibt Kretschmer unter der Telefonnummer 0151 22 29 80 72. Für organisatorische Fragen und Anmeldungen steht die VHS Magdeburg telefonisch unter (0391) 53 54 77 17 zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lifestyle, Region abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.