Kluge Ausstellung im Gleimhaus

So., 10. Nov., 11 Uhr │ Matinee des Nordharzer Städtebundtheaters zu Alexander Kluge – Hoffnung und Widerstand (Eine Dramatisierung von Sebastian Fust, Regie: Katrin Plötner) und Eröffnung der Ausstellung Alexander Kluge, Halberstadt
Einführung: Dr. Ute Pott
Mi., 13. Nov., 19.30 Uhr │ Neuer Familienkundlicher Abend: Der Theaterdoktor Dr. Ernst Kluge
Dr. Ute Pott spricht über den Sanitätsrat Dr. Ernst Kluge, auch bekannt als „Theaterdoktor“. Hierbei wird sie Film- und Interviewsequenzen, literarische Texte und biografische Daten erläutern. Sicher wird auch der eine oder andere Zuhörer eigene Erinnerungen an Alexander Kluges Vater mitteilen können.

Do., 14. Nov., 17.30 Uhr │ Eröffnung des zweiten Teiles der Sonderausstellung: Alexander Kluge, Halberstadt im Herrenhaus des Burchardiklosters
Begrüßung: Prof. Dr. Rainer O. Neugebauer (John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt) und Dr. Ute Pott (Gleimhaus). Grußwort: Andreas Henke (Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt). Über Alexander Kluge: Dr. Thomas Combrink
Anschließend um 19.30 Uhr Premiere: Alexander Kluge – Hoffnung und Widerstand (Kammerbühne des Nordharzer Städtebundtheaters)

Mo., 18. Nov. 10 Uhr │ Vorlesetag für Kinder
In guter Tradition liest Prof. Dr. Angela Kolb, die Justizministerin des Landes Sachsen-Anhalt, auch in diesem Jahr im Gleimhaus zum nunmehr 10. bundesweiten Vorlesetag der „Stiftung Lesen“. Auf dem Programm steht „Petterson und Findus“. Die Lesung richtet sich an Kindergartengruppen und Grundschulklassen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Do., 21. Nov., 15 Uhr │ Literaturgespräch bei Gleim
Zum zweiten Termin unserer Reihe „Literaturgespräch bei Gleim“ stellen die Inhaberinnen der Halberstädter Buchhandlung Schönherr Bücher vor. Freuen Sie sich auf Literaturempfehlungen von Fachfrauen.


AKTUELLES

Am 17. Oktober ist in Gleims Freundschaftstempel die „AG Museumsentdecker“ gegründet worden, eine Kooperation der Anne-Frank-Schule, der Städtischen Museen Halberstadts und des Gleimhauses. Die Schülerinnen und Schüler werden nun jede Woche in eines der beteiligten Museen kommen und im Laufe des Schuljahres zu Museumsexperten werden. Eine Kooperation des Gleimhauses mit der Goethe-Grundschule Halberstadt besteht bereits, eine weitere mit dem Gymnasium Martineum befindet sich in Vorbereitung.
Zwei Jahre lang haben das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Halle (LISA) und die Hochschule Harz (Fachbereich Automatisierung und Informatik / Medieninformatik) in Kooperation mit dem Gleimhaus das museumspädagogische Programm gleim.net – social networking im 18. Jahrhundert erarbeitet. Ausgehend von Gleims Sammlungen können dabei Medien und Formen geselliger Kommunikation der Aufklärung interaktiv entdeckt und der heutigen Praxis gegenübergestellt werden. Die Teilnehmer übernehmen die Rolle einer Persönlichkeit aus Gleims Freundeskreis – Klopstock, Lessing, Herder etc. – und treten in einem eigens programmierten lokalen Netzwerk per Tablet-Computer miteinander in Verbindung und Austausch. Am 9. Dezember wird das Programm übergeben. Der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Stephan Dorgerloh, will hierzu nicht nur ein Grußwort sprechen, sondern auch eine Rolle übernehmen und sich an der Netzwerkkommunikation beteiligen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunstaustellung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.