Der Traum vom Eigenheim

Vernünftiges Finanzkonzept als Basis

[Magdeburger Kurier, 20.07.2012] In Zeiten von Mieterhöhungen und einer Steigerung des Mietspiegels gerade in Großstädten, ist der Wunsch nach einer Eigentumswohnung oder einem Eigenheim groß. Die Investition in die eigenen vier Wände kann zu finanziellen Entlastungen führen und eine Anschaffung für die Zukunft sein. Bei optimaler Wohnlage kann mittelfristig von einem steigenden Wert des Objekts ausgegangen werden. Kurze Wege zum öffentlichen Nahverkehr und zu Einkaufsmöglichkeiten sind dabei ebenso wichtig, wie ein kurzer Arbeitsweg. Für Eltern mit Kinder sind Garten und Bildungsinstitutionen im direkten Umfeld bedeutsam. So gibt es schöne Stadtwohnungen mit eigener Gartenanlage im Hinterhof und auf dem Grundstück, welche für die kleinen Knirpse Spiel und Spaß an der frischen Luft garantieren. In diesem Zusammenhang ist auch der Grillabend im eigenen Garten besser geeignet als im überfüllten Park oder auf dem Balkon. Bei letzterem wird nur schwer der Rahmen vom grillen unter freiem Himmel gesetzt, Vermieter können Probleme bereiten und durch die räumliche Enge kann der Rauch des Grills zur Belastung werden.
Gerade für ältere Leute und Rentnern, die sich am Lebensabend zur Ruhe setzen wollen, lohnt der Kauf von Wohneigentum. Während Mieter in jungen Jahren geringere Wohnkosten als Immobilienkäufer haben, kehrt sich das Verhältnis ab einem Alter von 55 Jahren um. Denn dann sinken die Ausgaben für Wohnraum bei Eigentümern auf bis zu durchschnittlich acht Prozent des Einkommens, während sie bei Mietern auf bis zu 30 Prozent steigen. Grund hierfür sind Einkommenseinbußen im Alter und eine geringere Rente im Vergleich zum langjährigen Lohn sowie die abbezahlten Kreditraten. Wer dann mit Mieterhöhungen zu kämpfen hat, für den kann das angetraute Heim bzw. die angetraute Wohnung schnell zur Last werden und ein Umzug, fern ab der gewohnten Umgebung, wird zum notwendigen Übel.
Aber auch für junge Leute kann der Kauf einer Immobilie eine lohnende Investition sein. Voraussetzung dafür ist allerdings ein fester Arbeitsplatz, der mit hoher Zufriedenheit einhergeht. Denn eine Eigentumswohnung sorgt auch für Inflexibilität bei beruflicher Veränderung. Auch die Reparaturkosten sollten ebenso wie die steigenden Nebenkosten nicht unterschätzt werden. Wenn Investitionsfreudige dies beachten und diese Punkte keine Hindernisse darstellen, dann steht dem Kauf einer Immobilie nichts im Weg. Das große Plus der Unabhängigkeit von störrischen Vermietern und nicht konstanten Mietpreisen, ist für viele ein nachvollziehbarer Grund, ebenso wie  die Investition in die Zukunft.
Geldinstitute wie die Stadtsparkasse Magdeburg unterstützen Kaufpläne bei vernünftigem Finanzkonzept. Bei einem hohen Anteil von Eigenkapital können die Zinsen niedrig gehalten werden, und der Kredit wird bei einer tragbaren Monatsrate vergeben.
Wenn die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie getroffen ist, dann heißt es, die optimale Wohnung oder das optimale Haus zu finden. Neben Immobilienmaklern und Immobilienbüros gibt es Internetportale und Angebote von Geldinstituten wie zum Beispiel die Sparkassen-Immobilien.
Da ein Kauf wohlüberlegt sein sollte, empfiehlt sich in den meisten Fällen ein wochenlanger oder gar monatelanger Vergleich der zur Auswahl stehenden Objekten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Region, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.